Montag, 9. Dezember 2013

Vorhang im Kaffeebohnenlook

Heute war im Adventskalender ein gekaufter Geldbeutel, der nicht besonders sehenswert ist.

Deshalb zeige ich euch heute einfach unseren "Garderobenvorhang". Wir haben im Eingangsbereich ein Krimskrams-Regal mit Werkzeug, Putzkram usw. Wichtiger Kram, den man also in jedem Haushalt braucht, aber in keinem Haushalt besonders dekorativ ist. Also haben wir einen Vorhang dafür genäht.

Ein klassisches Resteverwertungsprojekt. Wir haben die langweilige, braune Baumwolle einfach mit Stofffarbe und halbierten Kartoffeln bedruckt. Dabei ist ein Muster herausgekommen, dass sehr stark an überdimensionierte Kaffeebohnen erinnert. Kartoffeldruck ist also nicht nur etwas für den Kindergarten.

Wenn man einfache, nicht zu konkrete Muster in die Kartoffeln schneidet, kann man also sehr interessante Effekte erzielen, aber auch eine halbierte und etwas aus der Form geratene Kartoffel kann schon schöne Muster ergeben.

Also, ran an die Kartoffeln!


Sonntag, 8. Dezember 2013

Adventskalender - Türchen Nr. 8 - Eulen brüten Frühstückseier

Natürlich wurde heute wieder ein Türchen des Weihnachtskalenders geöffnet!
Dieses Mal waren 2 gehäkelte Eierwärmer in Eulenform darin.
Nun können, die 2 süßen Eulen unsere Frühstückseier ausbrüten!

Ich habe mich dabei an dieser Anleitung orientiert, aber die Maschenzahlen überall abgewandelt, damit die Eulen auch über übliche Frühstückseier passen. Da sie sonst viel zu klein gewesen wären.

Sie wurden heute bereits getestet und für gut befunden! :)


Samstag, 7. Dezember 2013

Pimp my Bude - Küchentablett

Heute war nur eine gekaufte Short im Adventskalender, aber das dürfte für euch eher langweilig sein, deshalb gibt es wie versprochen etwas anderes zu sehen, was so in letzter Zeit entstanden ist.

Es ist ein altes Holztablett, das wir geschenkt bekommen haben und unbedingt einen neuen Anstrich gebraucht hat. Also frisch braun lackiert, damit es auch gut zur Küche passt.

Nicht aufregend, aber einfach wunderbar praktisch und so gut wie umsonst, da nur der Lack etwas gekostet hat.


Freitag, 6. Dezember 2013

Adventskalender - Türchen Nr. 6

Na, habt ihr Besuch vom Nikolaus bekommen?

Ich habe selbst Nikolaus gespielt, in Form vom heutigen Adventskalendertürchen für Herr Kla.Mott.Er!

Er hat einen selbstgenähten, weichen, grauen Loopschal von mir bekommen.

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Adventskalender - Türchen Nr. 5 - Weihnachtskranz

Ich möchte euch wieder ein Türchen aus dem Adventskalender zeigen. Wohl das größte Paket von allen.

Ich habe einen Kranz aus Christbaumkugeln bzw. Weihnachtsbaumkugeln gebastelt.

Wie funktioniert das?
Dazu einfach die Aufhänger mit Kleber fest in die Kugeln kleben, damit sie euch nicht nach und nach abfallen.
Danach einen Ring aus Draht formen und die Kugeln mit dem Aufhänger nacheinander auf den Draht fädeln. Dann die Drahtenden fest miteinander verbinden. Der Kranz sollte dabei etwas gespannt sein, damit die Kugeln auch in der richtigen Position bleiben.
Am Ende noch einen Aufhänger und nach Wunsch Schleifen oder andere Dekostücke daran befestigen und fertig ist das Prachtstück!

Viel Spaß beim Nachbasteln!



Mittwoch, 4. Dezember 2013

Vinyl-Schneewittchen lebt vegan

Im heutigen Weihnachtskalenderpaket war eine Gesichtsmaske und damit die Aufforderung zu Wellness und Entspannung! Wäre nicht besonders spektakulär, hier ein Bild davon zu zeigen, ich bin ja keine Beautybloggerin.
 
Aber dafür zeige ich euch diese Vinylschale, die wir selbst geformt haben. Anleitungen dazu gibt es ja wie Sand am Meer, aber ich kann nur sagen, einfach selbst probieren!

Wäre auf jeden Fall auch eine schnelle, einfache und trotzdem Tolle Idee für kleine Weihnachtsgeschenke, oder? 

Die Schneewittchenplatte war Teil eines Geburtstagsgeschenks und wurde mit leckeren, veganen Lebensmitteln gefüllt und so auch verschenkt.


Dienstag, 3. Dezember 2013

Adventskalender - Türchen 3 und spooky Halloween

Heute war im Weihnachtskalender eine wunderbar duftende Handcreme! Ich konnte einfach nicht an "Beautiful Berries" von Balea vorbei und gerade an kühlen Tagen neigt man oftmals zu rissiger Haut und kann hiermit perfekt vorbeugen!

Aber natürlich ist das hier eigentlich ein DIY-Blog und deshalb möchte ich den Beitrag hier nicht komplett ohne Gebasteltes veröffentlichen. Das werde ich auch weiterhin bei gekauften Kalendertürchen so handhaben und euch einfach vergangene Projekte zeigen, die wir aus Zeitmangel bis jetzt noch nicht gebloggt haben, aber auch unbedingt mal an die Öffentlichkeit wollen.
Deshalb zeige ich euch heute - sehr verspätet - noch ein paar Halloweenbasteleien.

Auf dem Bild seht ihr links oben die Kürbislichterkette. Aus Papier habe ich Kürbisse ausgeschnitten und sie mit einer schwarzen Kontur und natürlich Kürbisfratzen versehen - das geht ganz einfach mit Edding. Und immer 2 zusammenkleben, so dass noch die LED-Lämpchen reinpassen.

Darunter seht ihr Halloweenservietten mit einem Karton-Fledermaus-Serviettenring.

Mittig seht ihr die spooky Gruselgespenster. Einfach Geister aus Papier ausschneiden, wieder mit Gesichtern versehen und an Fäden im Raum baumeln lassen und ein leichter Luftzug lässt sie dann gespenstisch fliegen.

Die Fenster habe ich mit einfachen Kartonfledermäusen verziert.

Ein gruseliger Monsterkranz musste die Kinder fernhalten, damit sie uns nicht alle Süßigkeiten wegfuttern, aber das hat leider nicht so ganz geklappt!


Montag, 2. Dezember 2013

Adventskalender - Türchen Nr. 2

Hier wieder ein "Türchen aus dem Advents- bzw. Weihnachtskalender, den ich für meinen kleinen Prinzen gemacht habe.

Heute war eine einfache, weiße Blockkerze darin, die ich mit schwarzen Wachsstreifen verziert habe.


Sonntag, 1. Dezember 2013

Advent.. Advent.. Adventskalender!


Ja, auch hier trifft schön langsam - oder eher sehr schnell - Weihnachtsstimmung ein!

Trotz Ausbildungsstress habe ich wieder einen Adventskalender zusammengestellt.

Die Päckchen sind gefüllt mit gebastelten bzw. selbstgemachten Dingen, aber auch mit gekauften Schnäppchen..

Ich hoffe, dass ich schön regelmäßig dazu komme, euch die gebastelten "Werke" zu zeigen. Falls nicht, werde ich sie immer bündelweise nachreichen.

Dieses Jahr haben wir sogar einen "Adventskranz"! Hat nicht wirklich was mit Kranz zu tun, aber konnte schnell aus gegebenen Dingen zusammengebastelt werden.. Also unser Adventstablett.. :D

Dann gibt es gleich noch das 1 Päckchen bzw. Türchen des Weihnachtskalenders.

Ein Knoblauch-Pfeffer-Olivenöl. Damit wir auch weiterhin schön nach Knoblauch stinken können!


Ich wünsche euch noch eine schöne Vorweihnachtszeit! Esst viele Plätzchen und erwärmt euch die Zeit mit leckerem Glühwein, Punsch oder einfach nur winterlichen Tees!





Freitag, 1. November 2013

Jedes Kindle braucht ne Windle

Zum Geburtstag habe ich ein wundervolles "Kindle", also einen eBook-Reader bekommen.

Natürlich musste ich mir sofort etwas nähen, damit das Kindle auch mit auf Reisen gehen kann und nicht beschädigt bzw. zerkratzt wird.

Dafür habe ich einfachen Baumwollstoff mit einem Stück Fleece versteppt, Nähte geschlossen und mit Schrägband noch einen schönen Abschluss verpasst.

Jetzt kann ich mein Kindle immer schön gewickelt auch überall mit hinnehmen!

Habt ihr auch ein Kindle oder einen anderen eBook-Reader? Ich muss sagen ich könnte es mir nicht mehr ohne vorstellen, es ist ein Wunderding!

Und obwohl es eigentlich "DER Kindle" heißen sollte, bleibt es bei mir einfach "DAS Kindle in der Windle"..


Sonntag, 8. September 2013

Die perfekte Aufbewahrung für meinen Schmuck - Schmuckschrank

Ich möchte euch heute ein "Schmuckstück" vorstellen. Seit Monaten oder sogar seit Jahren suche ich bereits nach der optimalen Schmuckaufbewahrung, da ich als Schmuckbastlerin natürlich viel zu viel Schmuck besitze und an erster Stelle Ohrringe. Deshalb habe ich euch schon eine Ohrringaufbewahrung gezeigt, die ich aus einem Bilderrahmen und Tüll gebastelt habe.

Aber ganz zufrieden war ich damit noch nicht, denn das grafische Design hat mich auf Dauer genervt und der Rahmen war nur als Provisorium gedacht, bis ich eine bessere Idee habe. Denn ich wollte meinen Schmuck nicht in 100 verschiedenen Schachteln aufbewahren. Selbst nach Schmuckgattung sortiert war es viel zu Chaotisch und man hat immer nur die selben Schmuckstücke getragen. Es sollte ein Stück für ALLES her!


Dann kam mir die zündende Idee mit einem Schmuckschränkchen. Dazu habe ich im Speicher meiner Eltern nach meinem altem Puppenschrank aus Kinderzeiten Ausschau gehalten und auch gefunden.

Es war bereits abgeschlagen, die Farbe vergilbt, die blauen Türeinsätze haben farblich nicht gepasst und waren mit Klebehaken "verziert". Es hat einiges an Arbeit mit sich gebracht, die sich jedoch gelohnt hat, denn nun habe ich die optimale Lösung für meinen Schmuck gefunden.

Also musste ich erstmal das Schränkchen vom groben Dreck befreien und komplett neu lackieren. Die Türeinsätze habe ich komplett ersetzt und auch lackiert.

Mein ganzer Stolz daran ist die Ohrringaufbewahrung. Mit kleinen Kanthölzern habe ich einen Rahmen auf die Türinnenseiten geleimt und darauf ein mittelfeines Gitter getackert. Nun kann ich meine Ohrringe perfekt sortieren und sehe alles auf einen Blick.

Als Armbandaufbewahrung haben mir 2 Papprollen ausgereicht, auf die ich alle Armbänder aufreihen konnte, da die meisten Armkettchen mit Verschluss sind, gibt es da keine Probleme, man sieht sie auf einen Blick und kann sie in einem herausnehmen, um sich so noch schneller für ein Wunschobjekt entscheiden zu können.

Die Kettenaufbewahrung war bereits integriert, denn dazu nutze ich einfach die Kleiderstange des Puppenschrankes. Mit einer einfachen Schlaufe kann man die Ketten dann auch schnell herausnehmen, sie sind nicht mehr verknotet und sofort einsatzbereit.

Meine Ringaufbewahrung ist im Moment noch eine einfache Schachtel, die ich im oberen Schrankbereich aufbewahre. Da diese sich nicht verknoten können und kein großes Chaos bilden, stört mich das nicht weiter, wobei ich auch dafür schon eine Idee im Hinterkopf habe.

Wie gefällt euch die Idee mit dem Schmuckschrank? Wie bewahrt ihr euren Schmuck auf? Eher alles auf separaten Ständern oder in Kisten oder habt ihr auch eine Aufbewahrung für alle Schmucksorten?

Ich bin jedenfalls froh, dass ich nicht mehr lange wühlen muss und in wenigen Sekunden immer den passenden Schmuck bereit habe.


Freitag, 6. September 2013

Jeansrock mit Schlangendruck

Hier der 3. und vorerst letzte Jeansrock.

Ebenfalls nach meinem selbst erstellten Schnitt mit Teilungsnähten, aufgesetzten Taschen, seitlichen Eingriffstaschen, geradem Bund und Reißverschluss.

Der Rock besteht aus Jeans mit Schlangenprint.

Ich hoffe, dass ich bald etwas Zeit und Lust habe, um noch ein paar Röcke nach diesem Schnitt zu nähen, natürlich alle mit leichten Abwandlungen und vielen verschiedenen Stoffen. Cord steht da so an erster Stelle, um meine Stoffvorräte etwas zu minimieren.


Donnerstag, 5. September 2013

Jeansrock in schwarz

Ich möchte euch heute noch einen meiner neuen Jeansröcke zeigen.

Einen grauen Rock habe ich euch bereits vorgestellt und hier nun ein schwarzes Exemplar.

Dieser ist nach dem selben Schnitt entstanden. Er besteht aus schwarzem, mittelschwerem Köper. Jede Absteppung habe ich mit einem "Dreifach-Stich" doppelt abgesteppt, um dem Rock sein jeansiges, sportives Aussehen zu geben, damit er nicht zu "schick" aussieht und für den Alltagsgebrauch geeignet ist.

Sonst ist eigentlich alles wie beim grauen Rock. Ebenfalls aufgesetzte Taschen, seitliche Eingriffstaschen, einen geraden Bund mit Reißverschluss.


Dienstag, 3. September 2013

Jeansrock in grau

Ich habe einen neuen Lieblingsrockschnitt erstellt und danach schon ein paar Röcke genäht.

Heute zeige ich euch davon. Einen relativ geraden Rock mit Teilungsnähten, Passe am Hinterrock, aufgesetzten Taschen am Hinterrock, seitlichen Eingriffstaschen und natürlich einem Reißverschluss..

Also kurz gesagt ein einfacher, grauer Jeansrock.




Montag, 2. September 2013

Hochzeit - Geschenk und Karte 1

Heute vorerst der letzte Post zur Hochzeit von unseren 2 lieben Freundinnen.

Natürlich gehört zu einer Hochzeit auch ein Geschenk.

Deshalb haben wir ein Liebesschloss gravieren lassen.

Leider war alles recht kurzfristig und eine Bestellung wäre zu unzuverlässig gewesen, also mussten wir vor Ort einen Laden finden, der Liebesschlösser graviert.

Deshalb waren wir Design- und Schrifttechnisch sehr eingeschränkt.

Aber ich finde Liebesschlösser einfach so unglaublich süß und im positiven Sinne kitschig.  Einfach perfekt für Jahrestage, Hochzeitstage oder andere Gelegenheiten geeignet. Und die beiden sollen ihr Schloss als Zeichen der Ehe für immer schließen und die Schlüssel wegwerfen.

Natürlich musste ich mir als Trauzeugin auch ein paar kleine Spielereien einfallen lassen.

Dafür habe ich noch diese herzförmigen Schildchen gebastelt.
Als letzten Streich habe ich noch Karten gebastelt, die ich an die Hochzeitsgäste verteilt habe. Diese durften dann Glückwünsche auf die Karten schreiben, die ich nun monatlich zum "Hochzeitstag" losschicke. So werden sie nun für ein Jahr immer wieder an ihren gemeinsamen Tag erinnert.

Die weiteren Karten werde ich euch in den nächsten Monaten vorstellen, da das Brautpaar die Karten noch nicht zu Gesicht bekommen hat und ich die Überraschung nicht zerstören will.


Sonntag, 1. September 2013

Hochzeit - Ringkissen

Wieder etwas, dass ich als Trauzeugin zur Hochzeit von 2 lieben Freundinnen beisteuern konnte.

Passend zum Kleid und zum Strumpfband musste noch selbstgenähtes Ringkissen her, denn das habe ich den Bräuten schon am Anfang ihrer Beziehung versprochen. Also haben meine bessere Hälfte und ich dieses Ringkissen gezaubert.

Aus auberginefarbenen Satin und schwarzer Spitze entstand das Ringkissen. Dazu noch 2 Satinschleifen zum Befestigen der Ringe und ein Paar Perlchen als Deko.

So konnten die 2 Ringe noch ein paar ruhige Sekunden auf einem Kissen schlummern, bevor es ernst wurde!

Samstag, 31. August 2013

Hochzeit - Strumpfbänder für die Bräute

Gestern habe ich bereits berichtet, dass Kla.Mott.Er und ich zu einer Hochzeit bzw. Eintragung einer Lebenspartnerschaft eingeladen waren und ich dabei eine der Trauzeuginnen sein durfte.

Kla.Mott.Er und ich haben uns also an die Nähmaschinen geschwungen und für beide Bräute Strumpfbänder genäht.

Einmal ein ganz kitschiges, aus einer weißen, breiten Spitze mit blauen Satinschleifen.

Damit Braut 2 nicht leer ausgeht.


Und ein etwas ernsthafteres Strumpfband für "meine Braut".

Es musste natürlich zum aubergine-lila Kleid passen.

Deshalb schwarze Spitze mit einem Tunnel aus aubergine-lila Satin.



Freitag, 30. August 2013

Hochzeit - Something old, something new, something borrowed, something blue and a lucky six-pence in your shoe.

Vor ca. einem Monat waren Kla.Mott.Er und ich auf eine Hochzeit bzw. "Schließung einer Lebenspartnerschaft" eingeladen.

Zusätzlich durfte ich die Trauzeugin einer Braut sein. Obwohl die Hochzeit recht kurzfristig war, habe ich mich bemüht, "meiner Braut" ein paar Kleinigkeiten mit auf den Ehe-Weg zu geben. Da ich jedoch mit beiden Bräuten gut befreundet bin, habe ich versucht, beide glücklich zu machen.

In den nächsten Tagen möchte ich euch ein paar meiner Bemühungen zeigen. Heute erstmal 2 Haarspangen oder auch einfach Anstecknadeln.

Dabei wollte ich mich an diesen englischen Hochzeitsbrauch halten:
„Something old, something new, something borrowed, something blue and a lucky six-pence in your shoe.“

Die Anstecknadeln sollten möglichst alle Eigenschaften haben.

Something old: Die blauen Steinchen sind Uhren-Kronen, die man sonst verwendet, um Uhren aufzuziehen, die ich aus der Antiquitätensammlung meines Opas bekommen habe.

Something new: Die Haarnadel und die Metallblüte sind neu.

Something borrowed: Die fertigen Anstecknadeln waren nicht nur geborgt sondern geschenkt, sie sollten sie als Andenken behalten.

Something blue: Die alten Uhren-Kronen haben blaue Steine.

Lucky six-pence in your shoe: War schlecht zu integrieren, aber die beiden Bräute haben Glückscents von mir mit auf den Weg bekommen.

Ich hoffe, dass meine Haarnadeln den beiden Bräuten viel Glück bringen und sie weiterhin eine wunderbare Ehe führen.




Donnerstag, 29. August 2013

Pimp my Bude - Durchgestylt bis zur Damenhygiene

Wieder eine kleiner Fall von "Pimp my Bude".
Was gibt es undekorativeres als eine Schachtel Tampons? Nix!

Also her mit einer Alternative. 
Ich habe eine Holzbox mit Schiebedeckel weiß lackiert und anschließend mit Acrylfarbe noch ein Piktogramm-Pärchen in rosa und türkis darauf schabloniert.

Die Box ist noch dazu ein Fall von "Upcycling", da die Holzbox ehemals eine einfache Verpackung von einem T-Shirt war und sonst keinen Nutzen hatte.

Jetzt können die nötigen Damehygieneartikel noch als Dekoartikel dienen.



Dienstag, 27. August 2013

Jack Skellington in Acryl



Für meine Allerliebste habe ich dieses Jack Skellington Bild mit Acrylfarben auf Leinwand gemalt.

Sie betet Jack regelrecht an *eifersüchtigschau*

Ich bin zwar kein großer Künstler, aber selbstgemacht ist's doch am schönsten..




Montag, 26. August 2013

Pimp my Bude - Sesselbezug

Für meinen Sessel musste ein neuer Bezug her. Die original Oberfläche ist furchtbar kratzig und war veraltet orange-rot..

Also musste ein neutraler, neuer Bezug her. Ich habe einen schwarz geblümten Stoff gewählt.

Das braune Kissen auf dem Sessel ist übrigens auch selbst genäht und war ein kleines Geburtstagsgeschenk.



Sonntag, 25. August 2013

Märchenhaft lesen mit Alice - Bücherhülle

Vor einer Weile habe ich zwei Bücherhüllen genäht. Verwendet habe ich einfache naturfarbene Baumwolle, die ich selbst bedruckt habe. Dies habe ich nach der Frottage-Technik gemacht.

Da wir große "Alice im Wunderland"-Fans sind, habe ich mich für Motive aus den Büchern entschieden. Die Motive müssen spiegelverkehrt mit Laserdrucker gedruckt werden.
Zur weiteren Verarbeitung braucht man ein Lösemittel (z.B. Universalverdünnung), etwas zum reiben (Pinsel, Schwamm o. Wattestäbchen) und eine Unterlage, die nicht vom Lösemittel angegriffen wird (z.B. Folie).

Man legt das Motiv mit der bedruckten Seite auf den Stoff, reibt mit dem in Lösemittel getränkten Schwamm/Pinsel/Wattestäbchen die Papierrückseite ab und fertig ist die Frottage.

Die Stärke des Motives kann durch Dauer und Festigkeit des Reibens beeinflusst werden, deshalb rate ich euch, dass ihr euch erstmal an einem Reststück versucht. Achtet auf gute Belüftung des Raumes und denkt daran, dass es sich um Chemikalien handelt...


Samstag, 24. August 2013

Pimp my Bude - Küchenvorhänge

Die Küche wurde wieder etwas gepimpt und wird immer gemütlicher.

Aus einem gecrashten, kreppartigen Material habe ich Kurzgardinen genäht.

Die Gardinen bestehen aus 3 Stufen in  verschieden Farben, mit großzügiger Köpfchenrüsche und zusätzlich ein paar kaffeebraunen Satinschleifen.

Nun können wir im Erdgeschoss ungestört Kochen, ohne dass uns die Nachbarn unsere Rezepte stehlen. ;)

Freitag, 23. August 2013

Pimp my Bude - Küchenwand

Es ist wieder Zeit für "Pimp my Bude".
Wir haben uns der langweiligen Küche gewidmet.

Als Spritzschutz für Herd und Spülbeckenbereich haben wir eine HDF-Platte verwendet. Es hat sich gezeigt, dass diese Platten nicht besonders gut auf Fettspritzer reagieren. Deshalb musste eine Idee her.

Wir haben 3 verschiedene Klebefolien in Holzoptik gekauft und aus dieser verschieden große Kreise ausgeschnitten. Damit haben wir dann die HDF-Platte beklebt. Wie sich gezeigt hat, haben die Fettspritzer nun keine Chance mehr. Außerdem sieht das Ganze hübsch aus und verleiht der Küche Flair.

Nun sieht die Küche nicht mehr so kahl aus und schreit nach weiterer Verschönerung.

Donnerstag, 22. August 2013

Pimp my Bude - Lampenschirme

Wieder Zeit für "Pimp my Bude" im Hause Kla.Motte.

Wir liiiiiieben Schleifchen. Also haben wir einen kleinen Lampenschirm, vom Nachtschränkchen, mit einem einfachen Satinschleifchen noch etwas aufgemotzt.
Diesen Lampenschirm hat meine bessere Hälfte Klamott.Er genäht, da der original Kunststofflampenschirm langweilig und auch schon leicht beschädigt war.