Donnerstag, 10. März 2011

Anleitung für Fimotörtchen

Ich habe bereits vor einer Weile eine Fimoanleitung versprochen und hier kommt sie nun endlich!

Der Preis:
Beim Preis variieren die Anbieter und Läden sehr stark. Teilweise bekommt man ein Päckchen mit 56 g schon für 1,50€ und teilweise werden fast 3€ verlangt... Hier kann man also Geld sparen, wenn man gleich mehrere Packungen über das Internet kauft und nicht unbedingt im teuren Bastelladen (kommt natürlich auf den Laden an, will hier ja nicht alle schlecht machen). Zudem liegen die Päckchen in manchen Bastelläden schon einige Zeit und werden dadurch hart. Ist zwar nicht schlimm, man kann es immer noch verwenden, muss es dazu aber erst wieder eine Weile weich kneten..

Werkzeuge:
Eigentlich reichen die Hände, ein Fimoblock, Backpapier und ein Backofen aus, aber verschiedene Werkzeuge erleichtern das Arbeiten.
Ich verwende gerne:
- Cutter oder Rasierklinge: Für sauberes Abschneiden des Fimos
- Runder, lackierter Bleistift oder kleine Glasflasche: Zum Auswälzen von Fimo, so mische ich auch meine Farben, indem ich einfach mit dem Stift immer wieder über das Fimo wälze, ist schonender für die Hand (viele verwenden dazu auch eine Nudelmaschine oder ein kleines Nudelholz oder kneten mit der Hand)
- Zahnstocher: Für Verzierungen, Löcher oder als Hilfsmittel zum Drapieren von kleinen Fimostücken
- Niet- bzw. Kettelstifte: Damit man aus Fimo auch Schmuck machen kann, müssen ja irgendwie Anhänger dran
- Nageldesignsteinchen und diverser Glitzerstaub: Zum Verzieren, dazu einfach nach dem Backen mit Kleber oder Lack auf das Fimo kleben, man kann manche Dinge auch vor dem Backen schon in das "rohe" Fimo drücken, jedoch sollte es Backofentemperaturen überleben
- Acrylfarbe + Pastellkreiden usw: Mit Acrylfarbe kann man Fimo deckend bemalen, Pastellkreiden eignen sich, wenn man eine feine, staubartige Farbschicht auftragen möchte
- Lacke (günstiger Nagellack, Acryllack oder nicht so preisgünstiger spezieller Fimolack): Zum Befestigen und Versiegeln von Glitzermaterial und damit das Fimoobjekt am Ende schön glänzt und glatt aussieht

Wie arbeite ich mit Fimo:
Man kann Fimo sehr flexibel einsetzen. Also einfach nach belieben kneten und formen, dabei kann man die verschiedenen Farben mischen. Man kommt eigentich mit ein paar Grundfarben aus, wenn man sich etwas mit Farbtafeln beschäftigt hat, kann man sich alle anderen Farben selbst mischen und muss sich für den Anfang nicht mit dem gesamten Farbsortiment eindecken. Fimo kann noch im "rohen" Zustand bemalt und verziert werden, oder aber auch nach dem Backen. Hier kommt es immer darauf an, was man genau erreichen möchte, am besten einfach wild rumprobieren, es gibt keine festen Regeln und jeder entwickelt seine eigene Art. Ich kann euch also nur zeigen, wie ICH mit Fimo arbeite. Natürlich kann ich euch nicht alles in einem Post erklären und zeige euch wie man kleine Törtchen macht.

Hier die Anleitung für Törtchen:

1. Material vorbereiten:
Für Törtchen braucht ihr Fimo, Cutter, Klarlack und Kettel- bzw. Nietstifte (wenn Schmuck daraus werden soll).















2. Farben mischen und vorbereiten:
Euer Törtchen besteht aus verschiedenen Schichten! Einem Teigboden, verschiedener Belag und noch einer Abdeck- oder Sahneschicht. Je nach Lust und Laune einfach die Farben mischen und zu kleinen Kugeln formen. Je größer die Kugel, desto dicker die Schicht oder desto größer das Törtchen.















3. Flach drücken:
Einfach mit den Fingern die Kugeln flach drücken, so dass kleine runde Platten in einheitlicher Größe entstehen (hier als Größenverleich ein Euro)















4. Aufschichten:
Die verschiedenen Fimokreise nun in der gewünschten Reihenfolge stapeln und leicht andrücken. Die letzte Platte muss etwas größer sein als die anderen Fimokreise!















5. Umschlagen:
Die oberste Schicht nun nach ganz unten und darauf die anderen Fimoschichten, mit dem Boden nach oben.. Jetzt die Schicht schön umklappen und andrücken.















6. Fertige Grundtorte:
Die fertige Torte nun umdrehen und noch etwas mit den Fingern glatt streichen, damit möglichst wenig Fingerabdrücke zu sehen sind.















7. Schneiden oder Verzieren:
Jetzt gibt es 2 Wege.. Entweder ihr verziert die Torte im Ganzen und schneidet dann Stücke oder Ihr schneidet erst Stücke und verziert jedes Stück einzeln. Da kommt es immer auf die Verzierung an! Ich zeige euch 2 Möglichkeiten (jeweils mit A und B gekennzeichnet!). Deshalb habe ich eine Tortenhälfte gelassen und die andere Hälfte bereits geschnitten! Wenn das Fimo durch das viele Kneten zu weich geworden ist, könnt ihr es kurz in den Kühlschrank legen, damit es etwas härter wird und sich beim Schneiden nicht so sehr verformt!















8a. Rundverzierung:
Einfach ein paar Würste rollen und diese im Kreis auf der Torte platzieren und andrücken, dann schneiden!









































8b. Spritzverierung:
Sehr dünne Würste rollen und in Schlangenlinie auf den einzelnen Tortenstücken anrichten (hier ist ein Zahnstocher hilfreich)




























9. Kettel- bzw. Nietstifte anbringen:
Falls ihr Anhänger aus den Törtchen machen wollt, könnt ihr entweder die Stifte mit der Platte komplett durch das Törtchen stechen oder die Stifte mit der Öse zuschneiden und in das Törtchen stechen, beides hat Vor- und Nachteile!
Platte: Der Stift sitzt fest und kann sich nicht aus dem Fimo lösen, wegen der Platte. Jedoch kann man das Fimo verformen oder quetschen, wenn man zu fest drückt und man muss nach dem Backen noch eine Öse biegen, ohne das Fimo zu beschädigen, außerdem sieht man auf der Unterseite immer die glänzende Platte.
Öse: Hier geht es ganz einfach, da man den Stift nur in das weiche Fimo stechen muss, allerdings kann sich der Stift nach dem Backen wieder lösen und man muss ihn mit einem Tröpfchen Sekundenkleber wieder einkleben.
Wie es euch am liebsten ist, müsst ihr selbst rausfinden, man kann auch gleich kleine Metallringe mit einarbeiten usw, aber das kommt immer auf das Objekt und die Verzierung an!















10. Backen:
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und darauf die fertigen Törtchen platzieren. Dann wie angegeben bei 110°C etwa 30 Minuten backen! Falls euer Ofen Oberhitze hat, solltet ihr weißes oder transparentes Fimo nicht gerade auf oberster Stufe backen, da es sich verfärben kann. Ich empfehle die mittlere Stufe im Ofen! Nach dem Backen auskühlen lassen, das Fimo härtet noch etwas nach.















11. Verzieren und Lackieren:
Dann evtl. nochmal die Ösenstifte nachkleben, Glitzerverzierungen anbringen, bemalen und mit Lack versiegeln - FERTIG!



















Falls etwas nicht verständlich ist, einfach einen Kommentar hinterlassen, dann überarbeite ich die Anleitung oder füge wichtige Informationen noch hinzu! Oder Falls ihr noch Fragen bzw. Anregungen habt, dann einfach kommentieren!

Kommentare:

  1. Das hast Du wirklich ganz fein erklärt...bei meinem "Talent" was Fimoarbeiten angeht käme wahrscheinlich trotzdem nix Ansehnliches dabei heraus ;)!

    AntwortenLöschen
  2. Aww! Traumhafte Erklärung :)
    Ich habe noch irgendwo Fimo, dann kann ich das endlich mal nutzen, yeah.

    AntwortenLöschen
  3. hui, toll sowas hab ich schon lang gesucht, dankeschön für die gute Erklärung :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ih find die Anleitung total toll! *_*

    Als Kind hab ich immer voll gern mit Fimo gebastelt, und ich wollte immer mal wieder anfangen ... aber nja ... der Preis D:

    Kennst du denn zB Internetshops, wo man Fimo günstig erwerben kann? (:
    Bei uns im Bastelladen kostet der nämlich stolze 3,25€!! -____-

    AntwortenLöschen
  5. Gaaaaaaanz lieben Dank! Super Anleitung! :)
    Na da werd ich mir das mal überlegen, ob ich das künftig auch mache... ^^

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für das viele Lob! *___*

    @Suicyde: Ich kann da an erster Stelle zu Ebay raten, dann vielleicht noch zu boesner.de, buttinette.de oder amazon.de! Es kommt natürlich immer auf die Bestellmenge und die Farbauswahl an, ob es sich mit den Versandkosten rechnet usw! Aber bei Ebay bekommt man da relativ schöne Angebote.. Ich kaufe mein Fimo meistens bei Boesner, da wir hier einen in der Nähe haben und der relativ günstig ist...

    AntwortenLöschen
  7. Die Anleitung ist echt super. :) Hab vorhin wie blöd gesucht, weil ich partout nicht drauf gekommen bin, dass die von dir war, aber nachdem ich sie gefunden hatte, hab ich mir ne tolle Torte gebastelt.
    LG

    AntwortenLöschen
  8. Jaaaa, mehr kalorienarme Torten! xD

    AntwortenLöschen
  9. Danke für diese tolle Erklärung!

    AntwortenLöschen
  10. Bitte bitte! Freut mich, wenn ich helfen kann! :)

    AntwortenLöschen
  11. hab gestern mit Knet das Fimo-Törtchen getestet. Knet hat sich beim schneiden der Torte zwar bisschen vermischt, aber total lustig! Danke für das Tutorial :-)

    AntwortenLöschen
  12. Tolle Idee!
    Habe aber um es "realistischer" zu gestalten in die braune Schicht vor dem Backen mit einem Borstenpinsel kleine Löcher reingedrückt, so sieht es richtig wie gebackener Teig aus!

    AntwortenLöschen
  13. Super Idee! Werde ich sofort ausprobieren! Aber noch eine Frage:
    Wenn man am Ende (also wenn man das Törtchen auch schon gebacken hat) Klarlack drüber macht, ist dann der Lack im Eimer, also sollte ich dafür extra einen Klarlack verwenden, also einen anderen, als den den ich auf die Fingernägel mache?

    AntwortenLöschen