Freitag, 28. Januar 2011

Ist sie die Richtige (Nähmaschine)?

Ihr habt ja mitbekommen, dass ich mich nach einer neuen Nähmaschine umsehe.. Ich war deshalb heute in einem Nähmaschinenladen..
Dort habe ich die Verkäuferin mit Fragen gelöchert und meine Ansprüche geschildert. Sie hat mir sofort die Brother Innov-ís 350 SE für 899 € empfohlen und die Maschine hat mich sehr überzeugt. Nun jetzt frag ich mich natürlich ob jemand von euch schon Erfahrung mit der Maschine hat? Gibt es etwas, das ich nicht bedacht habe, irgendwelche negativen Aspekte? Würde mich über Kritik freuen. Ich habe inzwischen noch einige Internetseiten gewälzt und die konnten mein positives Bild nur weiter bestätigen. Wer die Maschine nicht kennt, kann sie sich ja z.B. bei Diederich mal ansehen, dort würde sie "nur" 799 € kosten..

So sieht das schöne Stück aus: (Bildrechte liegen bei Brother)









Die Maschine hat mich besonders durch ihre kleinen Niedlichkeiten überzeugt, die den alltäglichen Gebrauch der Nähmaschine erleichtern. Also nicht irgendwelche unnützen Verbesserungen, sondern wirklich Kleinigkeiten die schon immer genervt haben und das Nähen einfacher gestalten.
Dazu gehören zum Beispiel:
  • Das Einfädeln, das sich hier fast von alleine macht und man nicht mehr selbst den Faden durch das Nadelöhr quälen muss
  • Das Einlegen des Unterfadens, dass sich besonders einfach gestaltet, nur richtig einlegen und Faden in die Führung legen
  • Der Kniehebel, der das Nähmaschinenfüßchen heben kann und man somit beide Hände frei hat
  • Die umfangreiche Stichauswahl mit schicken Zierstichen, 3 Alphabeten usw.
  • Das Nähen ohne Pedal, das sich bei Knopflöchern oder den kleinen Stickschriften besonders gut eignet, denn man zieht das Pedalkabel ab, drückt ein Knöpfchen und die Maschine näht den Ausgewählten Stich von allein
  • Das selbstständige Vernähen (natürlich nur wenn man es möchte)
  • Die einstellbare Nadelstellung, wie man es gerne hätte (Nadel oben oder im Stoff versenkt)
  • Das Abscheiden des Fadens, ganz automatisch wenn man das möchte
  • Die Robustheit oder auch Kraft, mit Leichtigkeit wird eine Jeans doppelt umgeschlagen und vernäht (kein Ärger mehr beim Kürzen von Jeanshosen)
  • Das bereits enthaltene, umfangreiche Zubehör, z.B. verschiedene Füßchen
  • Das ruhige Nähgeräusch (für meine Verhältnisse)
Ich bin schon total überzeugt von der Maschine, wie man sieht! Es gibt noch mehr positive Eigenschaften, aber diese sind mir spontan eingefallen bzw. sind mir im Gedächtnis geblieben. Natürlich gibt es auch andere Maschinen die auch ein paar dieser Aspekte haben, aber gibt es andere, die all das können für den Preis? Falls ja, gerne her mit den Tipps! Denn der Preis ist bis jetzt der einzige Aspekt, der mich stört.

Würdet ihr die Maschine für 900 € im Laden kaufen, mit ausführlicher Beratung und Einführung, wenn sich evtl. noch preislich was machen lässt oder man vielleicht noch zusätzliches Material dazu bekommt? So dass man später auch einen Ansprechpartner hat, den man bei Problemen schnell kontaktieren kann?
Oder vielleicht lieber 100 € günstiger im Internet bestellen und in Problemfällen dann erstmal auf gut Glück einschicken und natürlich keine Einführung und somit selbst erst mal Anleitung wälzen..
Oder noch riskanter einfach die Maschine im Ausland bestellen und dann vielleicht 600 € zahlen, jedoch nur mit Steckdosenadapter möglich (was man laut Anleitung nicht machen sollte) und natürlich problematisch wenn mal etwas nicht funktioniert, irgendwelche Zollkosten oder einfach hohe Versandkosten, kein Ansprechpartner und viele Probleme die da sonst noch auftreten können..

Ich tendiere dazu, dass ich am Montag zum Laden fahre und die Maschine sofort mitnehme und dann zu Hause gleich loslegen kann, wenn ich die Einführung hatte, da bei dem hohen Preis die 100 € auch nicht mehr so ins Gewicht fallen und die Verkäuferin mich erst wieder aus dem Laden lässt, wenn ich alles verstanden hab (wie sie so schön sagte) und ich dort auch schon meine Overlock gekauft habe und beim Kauf noch einiges an Zusatzmaterial bekommen habe (Jerseynadeln, 8 Konen teures Overlockgarn und noch mehr..).

Also, was sagt ihr? Wo soll ich sie Kaufen? Soll ich sie denn überhaupt kaufen oder doch eine andere Maschine nehmen? Fragen über Fragen..

Ich habe die Verkäuferin auch noch auf die Brother NV 900 angesprochen, die ein zusätzliches, kleines Stickelement besitzt, aber sie hat mich überzeugt, dass mich die Maschine auf Dauer nicht Glücklich machen würde, da sie als Nähmaschine relativ klein ist und somit Stoffmassen sich nur bedingt verarbeiten lassen und auch das Stickelement nur 10x10cm beträgt.. Somit wäre ich wohl auf Dauer weder von Stickelement, noch von der normalen Nähtauglichkeit richtig überzeugt und da stimme ich ihr zu. Sie hat mir die Brother NV 950 gezeigt und die sah wirklich seeehr klein und eng aus..
Zusätzlich habe ich sie darauf angesprochen, dass Pfaff und Brother im Moment meine Favoriten sind und sie hat mir in der Preisstufe abgeraten eine Pfaff zu nehmen, da sie da voll und ganz hinter den Brothermaschinen steht.

Also, ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar, der mir irgendwie weiterhilft oder einfach Erfahrungsberichte, Tipps oder was ich einfach übersehen habe oder vielleicht auch falsch verstanden haben könnte.. (falls es jemand bis zum Ende des Romans geschafft hat ^^)

Kommentare:

  1. Hm, ich habe eine (ähnliche) Brother, und ich habe genau *ein* großes Problem mit ihr: Sie ist bei mehreren Lagen Stoff überfordert. Der Nadelwiderstand ist zu groß, und die Automatik blockiert dann. Andererseits sind zwei Lagen Taft auch schon fast wieder zu wenig, um eine ordentliche Naht zu erzeugen.

    Was ich meine: Wenn du die Möglichkeit hast und auf dem Maschinchen probenähen kannst, dann schnapp dir einfach mal ein paar Stoffe, die du immer wieder verarbeitest und probiere aus, ob das funktioniert. Und ob es da vielleicht einfach nur ein paar Kniffe gibt, um eventuelle Klippen zu umschiffen.

    Ansonsten ist das Nähen damit sehr entspannt, eben wegen all der netten Kleinigkeiten. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde dir raten im Laden zu kaufen. Falls irgendwelche Probleme auftauchen sollten oder die Maschine zur Reperatur muss hat man eine Anlaufstelle in der Nähe bei der einem geholfen wird und das ist mehr Wert (finde ich) als beim Kauf 100 oder 200 Euro zu sparen. Außerdem bekommt man eben auch oft gratis Sachen dazu ^^ (meinen Kräuselfuß gabs z.b. gratis;).

    Die Kleinigkeiten wie Einfädler, selbst vernähen,... sind Gold wert gerade wenn man viel näht.

    Bei meiner Wahl zwischen Brother und Pfaff habe ich mich gegen Brother entschieden, weil die Fläche zum Nähen bei der Pfaff einfach größer war.
    Ansonsten wirklich einfach testen wie Anny gesagt hat.

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde auch in den Laden direkt fahren, sie austesten, mich beraten lassen und sie dann eventuell mitnehmen (wenn sie dir immer noch gefällt).

    AntwortenLöschen
  4. @ Anny:
    Welche Maschine hast du denn, wenn ich fragen darf? Wie würdest du "viele Lagen" definieren? Ab wann streikt die Maschine? Streikt sie schon wenn man eine Jeans kürzt und dazu die Hose doppelt umschlägt zum säumen, also an der den Seitennähten? Oder meinst du noch mehr Schichten?
    Ich werde auf jeden Fall mal in meinen Stoffkisten nach meinen Problemstoffen suchen, vielen Dank für den Tipp, da hätte ich sonst wohl nicht dran gedacht!

    @ Pünktchen:
    Ja, genau das hab ich mir auch gedacht! Was machen bei so einem großen Geldwert noch die 100 Euro aus, wenn man dafür eine lange Einführung und zusätzliches Material bekommt und natürlich noch einen Ansprechpartner hat.
    Stimmt, diese Kleinigkeiten haben mich auch sofort überzeugt, da die Nähmaschine diese lästigen Kleinigkeiten übernimmt.
    Deine Pfaff hat mich auch sehr interessiert, aber die liegt leider preislich noch höher und das kann ich mir bei meinem Einkommen leider nicht leisten :/ Deshalb hab ich im Laden nicht mehr danach gefragt, bevor sie mir die dann noch schmackhafter macht und ich gar nicht mehr widerstehen kann. Hab mich dann damit zufrieden gegeben, dass sie mir in meiner Preisklasse von Pfaffmaschinen abgeraten hat...

    @nyhet:
    Gut, das bestärkt mich, wenn ihr auch alle meine Meinung teilt :)

    AntwortenLöschen
  5. Sorry für die späte Antwort! Ich hoffe, es ist noch relevant?

    Ich habe die Brother BC-2500.

    Bei mir hat sie bei Korsetts und verstärkten korsettähnlichen Oberteilen gestreikt.
    Bei diesem hier ging z.B. nichts mehr, und ich habe wieder auf meine alte Maschine zurückgegriffen:
    http://anny-vonuebel.livejournal.com/83890.html
    http://anny-vonuebel.livejournal.com/87420.html
    Ich hatte da aber auch mindestens 6 Schichten Stoff, u.a. Köper, unter der Nadel. Alltagstauglich ist das nicht mehr. *lach* Jeans dürften weniger Probleme bereiten, notfalls mit (gut schneidender) Ledernadel und in "Schritt-Tempo" nähen, dann klappt das, denke ich.

    AntwortenLöschen
  6. Danke, das hilft mir sehr weiter!
    Ich war letzten Freitag nochmal im Nähmaschinenladen und habe mir die Maschine nochmal vorführen lassen.
    Sie hat mich sehr überzeugt und ich werde sie auch kaufen. Ich hoffe einfach, falls ich irgendwann ein Korsett nähen möchte, dass sie das irgendwie schafft, auch wenns nur im Schneckentempo geht ;) Oder vielleicht hat Brother inzwischen etwas stärkere Maschinen, bei dem Preis hoffe ich einfach darauf...
    Also vielen Dank für die Antwort!

    AntwortenLöschen