Mittwoch, 8. Dezember 2010

Plätzchen - Schokobrezeln

Dieses Jahr gibt es wieder Schokobrezeln für Freunde, Familie und mich selbst :)
Das Rezept stammt ursprünglich von chefkoch.de!
Ich habe jedoch die 4-fache Menge gebacken, da ich noch genug Brezeln zum Verschenken brauche und eine leichte Abwandlung vorgenommen.
Also hier meine Version für etwa 6 Bleche:

400g Butter
400g Zucker
4 Eier
900 g Mehl
8 EL Kakaopulver
200 - 300g Zartbitterschokolade
1/2 - 1 Schachtel Haselnusskrokant

Butter und Zucker schaumig schlagen, danach Eier unterrühren. Mehl und Kakao vermengen und mit dem Handrührer (Knethaken) einarbeiten. Mit den Händen nachkneten, bis alle Zutaten eine homogene Teigmasse ergeben. Den Teig nun 15 min. an einem kühlen Ort ruhen lassen.
Aus dem Teig knapp 1 cm dicke (etwas dünner vielleicht, aber nicht wie angegeben 1/2 cm, das ist zu dünn) und etwa 13 cm lange Würste rollen und zu Brezeln formen.
Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech mit genug Abstand verteilen (werden noch etwas größer) und bei 190°C etwa 8 - 10 Minuten backen. Nicht zu lange, da sie sonst sehr trocken werden. Kekse bzw. Plätzchen dürfen ruhig noch etwas weich sein, denn sie härten noch nach, während sie auskühlen.

Zum verzieren Zartbitterschokolade im Wasserbad erhitzen, die Brezeln mit einer Seite darin tauchen und danach sofort in Haselnusskrokant (oder gehackten Mandeln) tauchen und dann auskühlen bzw. trocknen lassen.

Genug geredet hier gibts noch Fotos:















Hier nochmal ein Bild im Detail:















Letztes Jahr gab es die Brezeln ebenfalls und sie kamen gut an. Sehr schokoladig, aber nicht zu süß. Letztes Jahr habe ich mir noch einen Spaß erlaubt und etwas Teig zu kleinen "Häufchen" geformt. Eignet sich also auch als Halloween-Keks, wie man hier im Hintergrund sehen kann:

Kommentare:

  1. Danke sehr! Die Idee kam ganz spontan.. Hab irgendwo schonmal Häufchenkekse mit Augen gesehen, allerdings wurden die mit einem Spritzbeutel gespritzt und waren ziemlich mürbe.. Dadurch sahen sie noch echter aus.
    Aber mir war die unechte Variante dann doch lieber, denn zu echt muss es nicht aussehen ;) Wer isst schon gerne etwas, das wie Sch...e aussieht ;)

    AntwortenLöschen