Sonntag, 19. Dezember 2010

Plätzchen - Londoner Würfel

Wieder Plätzchen, es hat einfach kein Ende ;)

Chefkoch ist einfach wunderbar! Ich hatte zwar schon pech mit einigen Rezepten und musste auch schon einiges umschreiben und ändern, aber man hat auf jeden Fall eine gute Basis.

Dieses Rezept habe ich ebenfalls bei chefkoch.de gefunden und bin bei meinem ersten Versuch erstmal größten Teils beim Rezept geblieben. Jedoch würde ich ein paar Änderungen vorschlagen bzw. das Rezept präzisieren.

Als erstes würde ich beim nächsten Mal die Zuckermenge reduzieren, da sie wirklich seeeehr süß sind, also eher 250 g Zucker statt den angegebenen 350 g!
Man kann auch mit der Aprikosenkonfitüre sparsam umgehen, denn im Rezept steht nur "1 Glas Aprikosenkonfitüre".. Hmmmm jaaa.. Ich hatte ein großes Glas und hab einfach die Hälfte davon genommen, weil es etwa der Menge eines kleineren Glases enspricht... Das würde ich nicht nochmal wiederholen. Es war zuviel Konfitüre und die Plätzchen sind dadurch relativ weich und feucht. Also nicht "1 Glas" auf dem Teig verteilen, sondern denn Teig dünn mit der Konfitüre bestreichen, da sich sonst der Teig mit der Konfitüre voll saugt und alles viel zu süß wird!
Statt der angegebenen Menge von 100 g gehackter Mandeln habe ich etwa 150 g auf der Eischneemasse verteilt, da ich noch ein halbes Päckchen übrig hatte und es aufbrauchen wollte, das finde ich recht lecker und werde es beim nächsten Mal wieder machen.
Dazu wiedermal meine allgemeine Plätzchenvorliebe: Es muss klein und fein sein.. So kann man sich durch mehrere Sorten probieren ;) Deshalb habe ich kleine Würfelchen geschnitten und keine langen Stangen!

FAZIT:
Schmecken lecker, aber ein paar Kleinigkeiten sollte man ändern!

So sehen sie aus:

Kommentare:

  1. Danke Abigail! Und nachdem sie ne Zeit herum gestanden sind, schmecken sie sogar richtig lecker.. Etwas fester als anfangs.. Nur leider immer noch etwas süß..

    AntwortenLöschen